Embedded Vision Everywhere?! Podiumsdiskussion auf der embedded world

embedded world

Podiumsdiskussion zu Embedded Vision am 26.02. auf der embedded world in Nürnberg, Halle 2 – Statements der Teilnehmer

Embedded Vision everywhere?!

Viele zukünftige Anwendungen basieren auf embedded vision: kleine, integrierte Bildverarbeitungssysteme, die direkt aus Geräten heraus intelligent mitarbeiten und diese befähigen, zu sehen und zu verstehen. Seit Jahren wird über das Thema Embedded Vision gesprochen, aber wo kommt die Technologie schon zum Einsatz? Welche neuen Entwicklungen und Anwendungen gibt es? Welche Rolle wird dort zukünftig AI spielen? Was kann der Embedded Bereich von den Machine Vision Herstellern lernen und umgekehrt. Alle diese Themen waren Inhalt der vom VDMA Machine Vision organisierten Podiumsdiskussion ´Embedded Vision everywhere!?´ auf der embedded world (internationale Messe für eingebettete Systeme).

 

Teilnehmer

  • Bengt Abel, Technology & Innovation, Still GmbH / KION Group
  • Dr. Michael Bach, Head of Development, CST GmbH
  • Jason Carlson, CEO, Congatec AG
  • Gion-Pitschen Gross, Product Manager, Allied Vision Technologies GmbH
  • Dr. Christopher Scheubel, Executive Director, cubemos GmbH (a spin-off from FRAMOS GmbH)
  • Jan-Erik Schmitt, Vice President Sales, Vision Components GmbH

 

Moderiert von Dr. Peter Ebert, Editor in Chief, inVision

 

Statements der Teilnehmer

 

Ist Embedded Vision nur ein non-industrial Thema oder auch für traditionelle  Industriezweige relevant?

Embedded Vision ist wichtiger Wegbereiter für eine transparente Liefer- und Produktionskette. Daher sehe ich ein enormes Zukunftspotenzial auch für die traditionellen Industriesektoren. Insbesondere in der Intralogistik beim Transport von Gütern zu den Fertigungsstätten gibt es ein großes Anwendungsgebiet für Embedded Vision. Wir bei STILL werden in diesem Jahr das erste eingebettete System zur Sicherheitsunterstützung haben. Wir evaluieren momentan Systeme zur Personenerkennung und Warenverfolgung.

Bengt Abel, Still GmbH / KION Group

Embedded Vision ist wichtiger Wegbereiter für eine transparente Liefer- und Produktionskette.

Dr. Michael Bach, CST GmbH

Visionsbasierte Sensorlösungen weisen neben ihrem spezifischen primären Zweck eine Reihe zusätzlicher Vorteile auf, die wiederum neue Wege zur Vermarktung solcher Lösungen bieten. Im Bereich der optischen Qualitätsprüfung wissen wir, dass die spätere Verfügbarkeit und die visuelle Prüfung von Daten der Schlüssel zu den Bestrebungen der Kunden ist, ihre Prozesse zu verbessern. Nur mit Vision-Sensoren ist es möglich, eine Momentaufnahme des Produkts oder eine Situation im Prozess für eine spätere Untersuchung einzufrieren, ohne die Daten umzustrukturieren oder zu interpretieren. Mit der aktuellen Verfügbarkeit von Zeitreihen-Datenbanken, Datenverbindungen mit hoher Bandbreite und kostengünstiger, großvolumiger Datenspeicherung dient jede Bildverarbeitungslösung auch als Quelle für die visuelle Prozessdokumentation.

Dr. Michael Bach, CST GmbH

Jason Carlson, Congatec AG

Wie sieht es mit Edge-Applikationen bei Embedded Vision aus?

Edge-Computing bringt enormen Nutzen in Bezug auf die Gesamtsystemkosten, die Sicherheit und die Echtzeitleistung, was das Wachstum und die Einführung von Vision Systemen der nächsten Generation beschleunigen wird.

Jason Carlson, Congatec AG

Dr. Christopher Scheubel, cubemos GmbH

Was verstehen Sie unter einem Embedded Vision System? Gibt es unterschiedliche Definitionen?

Es gibt sicherlich viele verschiedene Definitionen von Embedded Vision. Wir bei cubemos verstehen unter Embedded Vision die Integration von einem bildgebenden System und einem „embedded“ Prozessor. Die Bilderfassung und die Applikation, welche die erfassten Bilder verwendet, liegen sehr nahe beieinander und können sich sogar auf einer einzigen Platine befinden. Typische Anwendungen sind die FTS-Orientierung oder Pick-and-Place-Systeme auf Robotern.

Dr. Christopher Scheubel, cubemos GmbH

Jan-Erik Schmitt, Vision Components GmbH

Ist Embedded Vision - derzeit ein Trendthema - etwas Neues? Ist es nur für die Konsumgüterindustrie von Bedeutung, oder sehen Sie auch Anwendungen in traditionellen Industriezweigen?

Der Ursprung von Embedded Vision Systemen ist der traditionelle produzierende Industriesektor. Bereits in den 1990er Jahren waren die ersten Standard-Embedded-Vision-Systeme kommerziell verfügbar. Erst in den letzten Jahren hat durch den wachsenden Einfluss von Technologien, die vom Verbrauchermarkt angetrieben werden (Smartphones, ARM-Prozessorarchitektur, etc.), die Anzahl der Anwendungsfälle in vielen verschiedenen Sektoren/Industrien zugenommen. Diese Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen und wird in Zukunft noch viel mehr Sektoren betreffen, an die wir heute noch nicht einmal denken können.

Jan-Erik Schmitt, Vision Components GmbH

Die Potenziale von Embedded Vision sind enorm. Wir freuen uns, dass die VDMA Fachabteilung Machine Vision gemeinsam mit der embedded world schon zum 4. Mal eine Podiumsdiskussion zum Trendthema „Embedded Vision“ organisieren und das Thema auf der Leitmesse für Embedded-Systeme vorantreiben!

Anne Wendel, VDMA Machine Vision

 

Die Potenziale von Embedded Vision sind enorm.