OPC UA Initiative End-of-Arm Tools (EoAT)

Shutterstock

Die OPC UA Initiative End-of-Arm Tools (EoAT) wurde Anfang 2019 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, Werkzeuge, die beispielsweise (aber nicht ausschließlich) als Endeffektoren an einem Roboter eingesetzt werden können, in Form eines OPC UA Informationsmodells zu beschreiben.

In einem ersten Schritt werden Greifsysteme für die Anwendungsfälle Asset Management, Condition Monitoring und eine standardisierte Parametrisierung betrachtet.  Als Nutzen für die Anwender können eine schnellere Inbetriebnahme, eine verbesserte Wartung und somit auch eine höhere Verfügbarkeit der Komponenten gesehen werden.  Die Kooperationspartner dieser Gruppe sind derzeit afag, FESTO, Schunk, Weiss Robotics, Zimmer und Gimatic.  Das nächste Treffen der Gruppe findet am 21.02.19 in Frankfurt statt.   

 

Im nächsten Schritt folgen dann weitere Komponenten der Montage- und Handhabungstechnik wie z.B. Schraubsysteme. Die OPC UA EoAT-Initiative wird direkt an die Ergebnisse der OPC UA Robotics Initiative anknüpfen, um eine interoperable Kommunikation zu gewährleisten.