VDMA Robotik + Automation präsentiert OPC UA Demonstrator auf der automatica 2018

Messe München

• Interoperabel, herstellerunabhängig und fähigkeitenbasiert • Gemeinsam entwickelt mit 26 Partnern • Industrie 4.0 wird Wirklichkeit

VDMA Robotik + Automation schafft die Basis für eine interoperable Kommunikation in der Smart Factory von morgen mittels OPC UA (siehe neues VDMA Erklärvideo). Gemeinsam mit Mitgliedsunternehmen entwickeln die Fachabteilungen Industrielle Bildverarbeitung, Integrated Assembly Solutions und Robotik erstmals herstellerübergreifende Informationsmodelle: Damit sprechen die Maschinen künftig die gleiche Sprache.

 

Der Verband und die beteiligten Industriepartner zeigen die Potenziale dieses neuen Kommunikationsansatzes anhand eines OPC UA Demonstrators - konkret und begreifbar. Auf der Demonstrationsfläche in Halle B4 (Stand 332) auf der automatica (19.-22. Juni 2018 in München) werden zwei Use Cases gezeigt:

 

  1. Fähigkeitenbasierte Steuerung: Eine Montagezelle zur Herstellung von Fidget-Spinnern integriert Komponenten und Systeme von über 20 Herstellern. Dabei erfolgt die interoperable Integration mittels fähigkeitenbasierter Beschreibung.
  2. Zustandsüberwachung: Mehrere Roboterhersteller, zeigen wie sich Condition Monitoring unabhängig von Hersteller und Robotertyp Cloud-basiert verwirklichen lässt. Alle relevanten Zustandsdaten sind übersichtlich auf dem Dashboard ersichtlich.

 

Die Fachbesucher haben auf der Demonstrationsfläche Gelegenheit, mit den beteiligten Experten direkt zu sprechen und Fachvorträge zu verfolgen.

 

Außerdem möchten wir die Presse recht herzlich zum Get-together und zur Veröffentlichung der Robotics und Vision OPC UA Companion Specification (veröffentlichter Entwurf) auf unseren Demonstratorstand einladen:

 

Wann:   19.06.18, 16:30- 18:00 Uhr 

Wo:       automatica Halle B4 Stand 332   

 

Das Programm und weitere Infos finden Sie unter https://rua.vdma.org/

Downloads