Bis zu 12.500 Euro Zuschüsse für Messebeteiligungen

Shutterstock

Um die Messen beim Neustart nach Corona zu unterstützen, fördert das Wirtschaftsministerium KMU jetzt mit bis zu 12.500 Euro. Auch zahlreiche maschinenbaurelevante Messen werden unterstützt.

Ziel des Programmes ist einerseits die Förderung der Messeveranstalter. Durch die finanzielle Unterstützung für die Aussteller soll die Bereitschaft, auf Messen in Deutschland auszustellen, erhöht werden. Formal ist die Förderung in das schon bestehende Förderprogramm für junge, innovative Unternehmen integriert, das erweitert wurde und der Exportförderung insbesondere für KMU dient. Allerdings sind im Moment auch Förderungen außerhalb der sonst vorgesehenen Gemeinschaftsstände möglich.

Fördervoraussetzungen sind:

  • Rechtlich selbständiges, innovatives Unternehmen
  • Unternehmenssitz in Deutschland,
  • mit produkt- und verfahrensmäßigen Neuentwicklungen (inkl. Hard- und Software sowie Komponenten),
  • max. 250 Mitarbeiter und
  • max. Bilanzsumme von EUR 43 Mio oder max. Umsatz von 50 Mio Euro.

Gefördert wird die Beteiligung an ausgewählten Messen mit einem maximalen Zuschuss für Standmiete und Standbau von EUR 12.500. Die Antragstellung erfolgt beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle spätestens 8 Wochen vor der Messe. Die Antragstellung ist seit 2. August möglich. Nähere Informationen finden sich hier.

Eine Beschreibung des Antragsverfahrens gibt  es auch beim BAFA:

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Referat 414 – Außenwirtschaft, Messen
Frankfurter Straße 29
65760 Eschborn

Tel.: 06196 908-2409
www.bafa.de
www.bafa.de/mkmu

Näheres zu den aktuellen Einreisebestimmungen für internationale Messebesucher finden Sie hier.